Online-Informationsveranstaltung am 07. Juli 2021

Gründung einer thüringenweiten Glasfasergesellschaft für die Umsetzung des

„graue Flecken“- Förderprogramms

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ein flächendeckender Glasfaserausbau ist maßgeblich für die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse im Freistaat Thüringen und vor allem für die Attraktivität von Kommunen im ländlichen Raum auch mit Blick auf die jüngeren Generationen.

Eine besondere Herausforderung – technisch und wirtschaftlich – stellt dabei der Ausbau der digitalen Infrastruktur für Kommunen abseits der großen Ballungsräume dar. Allerdings bildet die fehlende Wirtschaftlichkeit dabei oft eine hohe Hürde für den Breitbandausbau.

Bund und Land haben das Problem erkannt und das „graue Flecken“-Förderprogramm auf den Weg gebracht, welches nunmehr endlich den flächendeckenden Ausbau auch wirtschaftlich unattraktiver Regionen mit Glasfaser bis ins Haus ermöglichen soll. Um dieses beschlossene Förderprogramm zur Schaffung einer flächendeckenden Glasfaser-Infrastruktur in Thüringen zeitnah optimal nutzen und umsetzen zu können, soll unter kommunalem Dach eine Thüringer Glasfasergesellschaft (TGG) gegründet werden. Ziel der Gesellschaft ist, für alle Kommunen koordiniert die geförderten Glasfasernetze zu planen und zu bauen.

Wir laden Sie deshalb in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und digitale Gesellschaft ein zu einer Online-Informationsveranstaltung am

07. Juli 2021, 17.00 Uhr,
unter dem Link:
https://attendee.gotowebinar.com/register/6718312229910108173
(den Link können Sie gerne per Mail erhalten oder auf der Internetseite der KEBT AG anklicken
bzw. als QR-Code einscannen) .

 

 

 

 

 

 

 

Von den Inhalten her ist geplant, dass in der Infoveranstaltung rechtliche, fördermittel-relevante und finanzielle Aspekte dargestellt werden. Aber auch Techniker und Praktiker, die sich mit der konkreten baulichen Umsetzung befassen, kommen zu Wort.

Es ist eine Zeitdauer von ca. 2 Stunden vorgesehen, in denen wir Ihnen die Vorteile aufzeigen sowie Fragen beantworten möchten, inwieweit eine thüringenweit tätige Glasfasergesellschaft für die Kommunen die freiwillige Aufgabe der Daseinsvorsorge übernehmen und mit Hilfe von Fördermitteln umsetzen kann.

Mit dem Förderprogramm für „graue Flecken“ gehen wir auf absehbare Zeit, d. h. für Jahrzehnte, in die letzte Ausbaustufe der Glasfaser-Infrastruktur. Diese letzte Ausbaustufe ist mit „der Glasfaser bis ins Haus“ (FTTH) zwar besonders leistungsfähig, zugleich aber auch besonders anspruchsvoll in der Planung und beim Bau. Und da in Thüringen erst rund 5 % mit FTTH erschlossen sind, ist eine Bündelung auch jetzt noch sinnvoll und notwendig.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und hoffen auf Ihre Unterstützung bei der Realisierung eines flächendeckenden Breitbandausbaus mittels Glasfaser im Freistaat Thüringen.

 

Freundliche Grüße

 

 

gez.Bürgermeister    

Frank Schmidt                                   gez. Peter Hengstermann                 gez. Stefan Reindl

Verbandsvorsitzender KET               Vorstand KEBT AG                            Vorstand KEBT AG